TV-Verfilmung von Lomitas, Jacobs Kaffee und Monty Roberts

19.09.2019

Es ist die Geschichte des legendären Rennpferds Lomitas, aber auch die der Kaffeedynastie Jacobs. Dank der Arbeit von Pferdeflüsterer Monty Roberts verlor das englische Vollblut Lomitas (*1988 † 2010) seine Angst vor den Startmaschinen. Als Dreijähriger gewann er spektakulär den „Großen Preis von Baden“, den „Großen Preis von Berlin”, den „Preis von Europa“ und wurde zum „Galopper des Jahres 1991“ gewählt, bis ein Unbekannter den Besitzer des Pferdes – Walther J. Jacobs – mit der Vergiftung von Lomitas drohte, sollten seine Forderungen nicht erfüllt werden. Lomitas lief ein weiteres Rennen in Düsseldorf und verlor. In einer Nacht- und Nebelaktion wurde Lomitas unter falschem Namen außer Landes in Sicherheit gebracht. Doch der Erpresser hatte seine Drohung bereits wahr gemacht.

 
 
Der Pferdeflüsterer aus Kalifornien: Monty Roberts
Der Pferdeflüsterer aus Kalifornien: Monty Roberts

Geburtstagsgeschenk für Monty Roberts

Aktive und Fans im Galopprennsport kennen die aufregende Geschichte und die Verbindung zwischen Lomitas und Monty Roberts. Daniel Krüger – verantwortlich für das Marketing bei Gestüt Fährhof – hatte die Idee, zu Ehren von Monty Roberts 80. Geburtstag und seinen Besuch in Deutschland eine kleine filmische Zusammenfassung der damaligen Geschehnisse produzieren zu lassen. Die Münchner Agentur FIGGE+SCHUSTER von Florian Figge erstellte daraufhin eine knapp 20-minütige Dokumentation “Lomitas – His Story” mit Originalaufnahmen von Simon Stokes. Der Film wurde zusätzlich auf der Facebook-Seite des Gestüts veröffentlicht und ging viral. Die englische und deutsche Version wurde zusammen bei Facebook über 1.600x geteilt und hat ca. 500.000 individuelle Personen erreicht. Für die Rennsport-Community eine beachtliche Zahl.

 
 
 
Beste Dokumentation International für FIGGE+SCHUSTER
Beste Dokumentation International für FIGGE+SCHUSTER

“Pferde-Oscar” beim Equus Filmfestival nach New York

Im November 2017 trafen sich in New York knapp 400 internationale Regisseure und Filmemacher beim Equus Filmfestival. Um die Höhepunkte der weltweit verschiedenen, kreativen Arbeiten im Pferdebereich zu ehren, wurden eingereichte Filme einem internationalen Publikum vorgestellt und ausgezeichnet. Bei dem großen Event erhielt der Film „Lomitas – His Story“ den Preis für die beste Dokumentation International.


Florian Figge:Das ist unglaublich! Die Konkurrenz war enorm groß, zum Beispiel mit einem Film für die olympischen Spiele in Rio, oder einer Reportage über den englischen Grand National-Sieger Many Clouds, die ein Jahr Produktion in Anspruch genommen hatte. Es war ein großes Event, sogar der neue Kinofilm mit Hollywood-Star Sharon Stone war Teilnehmer beim Equus Award. Tiffany – die Tochter von Donald Trump hat auch beim Kino vorbeigeschaut und darüber bei Instagram gepostet. Wir hatten mit einem solchen Erfolg nicht gerechnet. Das war eine große Sache für den deutschen Rennsport. Ich gehörte zudem am Freitag gemeinsam mit Regie-Kollegen aus Brasilien, Kanada und England dem Internationalen Film Directors Panel an. Hier haben wir unsere Arbeit den Festival-Teilnehmern vorgestellt."

 
 
 
Dr. Andreas Jacobs (links) und Filmproduzent Stefan Raiser
Dr. Andreas Jacobs (links) und Filmproduzent Stefan Raiser

Verfilmung für die großen Leinwände

Der “Pferde-Oscar” in New York war gewissermaßen der Beweis, dass die Geschichte um Lomitas die Massen bewegt. Nach der Auszeichnung arbeiteten die Produzenten Daniel Krüger und Florian Figge an einem weiteren Ziel: Eine Verfilmung auf TV- bzw. Kino-Niveau über das spannende und bewegende Leben von Lomitas. 

Krüger und Figge erstellten Interviews der Zeitzeugen, führten Meetings und Workshops mit den Drehbuchautoren und dem Produzenten durch, wo wichtige Einblicke in die komplexe Welt des Rennsports gegeben wurden und auch Vorurteile aus dem Weg geräumt wurden. In diesem Zuge entstand auch die Themenseite www.lomitas.de mit Interviews der Aktiven.

Florian Figge stellte den Kontakt zu TV-Produzent Stefan Raiser von Dreamtool Entertainment in München her. Stefan Raiser und der Vorsitzende von Gestüt Fährhof Dr. Andreas Jacobs haben eine Zusammenarbeit vereinbart, um die reichhaltige Geschichte der Jacobs-Kaffeedynastie zu verfilmen. Die Dreharbeiten sollen voraussichtlich 2021 starten. Beta Film übernimmt den Weltvertrieb.

Stefan Raiser: „Der Cowboy Monty Roberts, der weltberühmte Pferdeflüsterer, trifft auf den steifen hanseatischen Kaufmann Jacobs. Der Beginn einer außergewöhnlichen Männerfreundschaft. Unsere Geschichte spielt Anfang der 90er, in den Boom-Jahren des Wettgeschäfts. Schillernde Paradiesvögel bevölkern neben Adel, feiner Gesellschaft und Neureichen ebenso die deutschen Pferderennbahnen, wie Glückssuchende, Stallburschen, Jockeys und Pferdepflegerinnen. Bedeutende deutsche Unternehmergeschichte und ein Milieu voller Sinnlichkeit, Kraft, Dynamik, Upstairs/Downstairs, arm und reich sind unmittelbar miteinander verzahnt. Kaffee, das universellste Getränk der Welt, angespannte Muskeln, Tiere, Morgentau, Champagnerduschen, Schweiß, Lust und Leidenschaft stehen nebeneinander mit Erpressung, Thriller und dem Traum von einem besseren Leben.

Dr. Andreas Jacobs: „Mein Großvater hat aus dem Nichts, mit an Verrücktheit grenzender Visionskraft, eines der größten Firmenimperien Europas erschaffen und zugleich den Pferderennsport fundamental geprägt. Ein Bauernsohn, der belacht wurde als er auf einem sandigen Acker bei Bremen ein Gestüt errichten wollte, um Vollblüter zu züchten. Die Vision des Produzenten diese Geschichte zu erzählen hat mich sofort gepackt“.

 
 
 

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung