Microsite

Bundesministerium der Verteidigung Konzeption

Onlinepräsenz für das Ehrendenkmal der Bundeswehr

 
 
Logo
 

Online-Präsenz für die Bundeswehr

Wir starteten gemeinsam mit Fotograf  Wolfgang Riess  und seinem Team die Konzeption einer Online-Präsenz für das preisgekrönte Ehrendenkmal der Bundeswehr. Eine Kommission hatte sich seinerzeit für den Entwurf des  Architekten Andreas Meck  entschieden. Er ermögliche den öffentlichen Zugang für Besucher, entspreche aber auch dem Bedürfnis nach individueller Trauer.  Um auch virtuell einen Besuch zu ermöglichen,  wurden an zwei Shooting-

Tagen vor Ort in Berlin interaktive 360°-Rundum-Ansichten (sog. Sphären ) erstellt. Besonderheit : Der struktuelle Aufbau des Ehrenmals kommt auch im Aufbau der Webseite zum Einsatz. Mit unserem Illustrator Tomas Vomacka erarbeiteten wir Studien der charakteristischen Merkmale und Metaphern. Diese wurden durch den sog. Ambient-Fond transportiert.

 
 
 
Erste Studien zum geplanten Signet des Ehrenmals
Erste Studien zum geplanten Signet des Ehrenmals
Planung der verschiedenen Seiteninhalte
Planung der verschiedenen Seiteninhalte
Die zahlreichen Metaphern des Ehrenmals sollten im Online-Auftritt visualisiert und erklärt werden. Besonderheit: Der ambiente Hintergrund interagiert mit dem Vordergrund
Die zahlreichen Metaphern des Ehrenmals sollten im Online-Auftritt visualisiert und erklärt werden. Besonderheit: Der ambiente Hintergrund interagiert mit dem Vordergrund
Erste Scribbles: Die Struktur der Architektur sollte auch im Aufbau der Microsite zum Einsatz kommen
Erste Scribbles: Die Struktur der Architektur sollte auch im Aufbau der Microsite zum Einsatz kommen
 
 

Das Ehrenmal der Bundeswehr ist der zentrale Ort, an dem aller Angehörigen der Bundeswehr, die in Folge der Ausübung ihrer Dienstpflichten für die Bundesrepublik Deutschland im In- und Ausland ihr Leben ließen, gedacht wird. Das Ehrenmal versteht sich in seiner Konzeption als begehbares und räumlich erlebbares Gesamtkunstwerk. Das Ehrenmal ist ganz an die Grundstücksgrenze des Bendlerblocks gerückt und damit direkt an den öffentlichen Raum angebunden. 

Ein verschiebbares Wandelement erlaubt zwei unterschiedliche Zugangssituationen: 

Der einzelne Bürger betritt das Ehrenmal von der Hildebrandstraße aus durch eine kleinere Öffnung: Sie ist niedriger und entspricht in ihrer Dimension dem Maßstab des Einzelnen, der hier seiner Angehörigen und der Toten gedenken kann. Wird die Schiebewand dagegen zur Straßenseite verschoben, öffnet sich die Anlage mit einer großen Geste zum Bendlerblock: 

Dieses Szenario tritt ein bei offiziellen Gedenkfeiern auf dem Paradeplatz des Bundesverteidigungsmininsteriums. Die Größe der Öffnung wird dem offiziellen Charakter der Veranstaltungen gerecht. Eine tektonische Struktur aus Stahlbetonfertigteilen erzeugt den Ort. Über die Stahlbetonkonstruktion ist ein feines durchbrochenes "Bronzekleid" gelegt.

 
 

Onlinepräsenz für das Ehrendenkmal der Bundeswehr

Bundesministerium der Verteidigung - Konzeption einer Online-Präsenz für das preisgekrönte Ehrendenkmal der Bundeswehr und Erstellung von 360 Grad Ansichten.
x